Darf man Noten, Liedtexte oder CDs kopieren? Wie sieht es rechtlich aus mit dem Bearbeiten von Musikwerken? Was muss beim öffentlichen Aufführen oder Abspielen von Musikwerken bedacht werden? Solche Fragen des Urheberrechts sorgen häufig für Verwirrung.

Chorbücher digitalisiert

Die etwa 170 Handschriften umfassende Chorbuch-Sammlung mit mehrstimmiger Musik vor allem aus dem 16. und 17. Jahrhundert der Bayerischen Staatsbibliothek (BSB) wurde online katalogisiert und digitalisiert.

ACV-Chorbuch II erschienen

Auf Grund der positiven Resonanz auf das erste ACV-Chorbuch Cantica nova. Zeitgenössische Chormusik für den Gottesdienst legt der Allgemeine Cäcilien-Verband für Deutschland (ACV) in Kooperation mit dem Referat Kirchenmusik im Bischöflichen Seelsorgeamt Passau einen zweiten Band vor. Dieser folgt den Prinzipien des ersten und bietet eine in Laienchören bewährte Auswahl von geistlicher Musik der Gegenwart für Männerchöre, die für den Gottesdienst geeignet ist.
Der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken (ZdK), Prof. Dr. Thomas Sternberg, hat die deutschen Bischöfe aufgefordert, für eine ausreichende Finanzierung der überdiözesanen Aufgaben der Kirche in Deutschland zu sorgen.

„Mit großer Sorge beobachten wir, dass bei stark gestiegenen Kirchensteuereinnahmen in den Diözesen, die Finanzmittel für die überdiözesanen Aufgaben der Kirche in Deutschland weiter reduziert werden", so Sternberg vor dem ZdK-Hauptausschuss. „Der Rückzug auf die eigenen Aufgaben in den 27 Bistümern schwächt die katholische Kirche in Deutschland. Die Sichtbarkeit unserer Kirche in der Gesellschaft und die Wirksamkeit in den politischen Raum werden in wesentlichen Teilen von überdiözesan tätigen Initiativen, Verbänden und Einrichtungen getragen. Es ist wichtig, dass die Bischöfe in Deutschland hier gemeinsam solidarisch Verantwortung übernehmen."

ACV-Chorblatt 4 erschienen

Die ACV-Chorblattreihe "canticum novum" setzt die Idee der ACV-Chorbuchreihe "Cantica nova" fort, "eine in Laienchören bewährte Auswahl von geistlicher Musik der Gegenwart zu präsentieren, "die Texte der Heiligen Schrift und der Liturgie in ein innovatives und zum Hinhören verleitendes Klanggewand hüllt und die für den Gottesdienst geeignet ist.
„150 Jahre ACV: Musik für Gott – mit den Menschen“: Unter diesem Motto wird im Jahr 2018 das 150. Jubiläum des Allgemeinen Cäcilien-Verbandes (ACV) stehen. Das gab Monsignore Professor Dr. Wolfgang Bretschneider bei der ACV-Mitgliederversammlung in Freiburg Anfang November bekannt. Der ACV-Präsident skizzierte außerdem das Programm der Jubiläumsveranstaltung, die vom 21. bis 23. September 2018 in Regensburg stattfinden wird. Auf dem Programm stehen: eine Ausstellung in der Diözesanbibliothek des Bistums Regensburg zur Geschichte des ACV; eine Festveranstaltung in der Hochschule für Musik; dazu zwei Gottesdienste im Regensburger Dom (Pontifikalvesper und Pontifikalamt) sowie ein Konzert mit den Regensburger Domspatzen und dem Hochschulchor. Zudem wird es am Samstag, 22. September, einen diözesanweiten Kirchenchortag geben: Die Chöre aus dem Bistum Regensburg sind eingeladen, am späten Nachmittag eine Vesper im Dom musikalisch zu gestalten. In Regensburg befindet sich auch die Geschäftsstelle des ACV.
Nachfolger von Msgr. Prof. Dr. Wolfgang Bretschneider als Präses des Diözesan-Cäcilienverbandes im Erzbistum Köln ist seit dem 10. September Msgr. Markus Bosbach. Weggefährten aus vielen Jahrzehnten und von nah und fern ließen die Weite des Wirkens von Wolfgang Bretschneider in launigen und wertschätzenden Kurzbeiträgen erahnen. Zuvor würdigte Erzbischof Kardinal Woelki in einem von unterschiedlichen Diensten und Chorgruppen gestalteten Evensong im bis auf den letzten Platz besetzten Bonner Münster die unzähligen Verdienste Bretschneiders um die Kirchenmusik im Erzbistum Köln.
Viele sonntägliche Gottesdienstbesucher gehen in Aalen bewusst in die Salvatorkirche, weil hier ein Organist wie kaum ein anderer die prächtige Albiez-Orgel zum Erklingen bringt und in gleicher Weise die Gemeinde beim Singen mitzureißen versteht. Immerhin seit exakt 50 Jahren. Zu diesem Jubliäum wurde Konrad Bader jetzt eine seltene Ehrung zuteil: Der Präsident des Allgemeinen Cäcilien-Verbandes für Deutschland, Msgr. Prof. Dr. Bretschneider, verlieh ihm den Titel »Musikdirektor ACV«.
Bei der Herbstvollversammlung der Bischöfe wurden die Vorsitzenden und die Mitglieder der 14 Kommissionen der Bischofskonferenz neu gewählt. Wolfgang Bretschneider gehört seit 1992 der Liturgiekommission der Deutschen Bischofskonferenz (DBK) als Berater an. Im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA) verrät Bretschneider, wie diese Kommissionen arbeiten.
"Public Relations für Kirchenmusiker"
Betrachtet man die Anforderungsprofile von Kirchenmusikern, so wird schnell klar, dass man in der beruflichen Realität weit mehr benötigt als ein unmittelbar fachbezogenes Kompetenzspektrum. Neben originären musikalischen, künstlerischen und musikpädagogischen Fähigkeiten sind auch in hohem Maße Kompetenzen gefragt, die eigenen Aktivitäten und Anliegen nach innen – in die Gemeinde – und nach außen – in die Öffentlichkeit – zu kommunizieren.

In das ZdK gewählt

Bei der Delegiertenversammlung der Arbeitsgemeinschaft der katholischen Organisationen Deutschland (AGKOD) am 2. Juli 2016 in Siegburg wurde der Präsident des Allgemeinen Cäcilien-Verbands (ACV), Msgr. Prof. Dr. Wolfgang Bretschneider, in das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) gewählt. Die Wahl erfolgte für die Dauer von vier Jahren.
Unter dem Motto Welt in Atem findet, veranstaltet vom Verband Deutscher KonzertChöre, vom 28. April bis 01. Mai 2017 das 19. Deutsche Chorfestival in Magdeburg statt. In langjähriger Tradition lädt das Festival unter Mitwirkung seiner Mitgliedchöre ein, Chormusik vielfältig und neu zu erleben. An vier Tagen wird die Stadt an der Elbe zu einem klingenden Festivalort mit Konzerten und Veranstaltungen.
Zum 15. Mal führt der Internationale Kammerchor-Wettbewerb Marktoberdorf im kommenden Jahr Chöre aus aller Welt im Allgäu zusammen. Dabei ist der Wettbewerb weit mehr als ein künstlerisches Kräftemessen der teilnehmenden Chöre. Neben dem chorischen Wettbewerb auf höchstem internationalen Niveau steht die menschliche Begegnung im Zeichen der Musik und der fachliche Austausch im Vordergrund der Festivaltage. In abendlichen Konzerten in den schönsten Kirchen und Sälen der Region treten die Chöre miteinander auf. Gemeinsame Ausflüge, eine Chorbegegnung und nicht zuletzt die nächtlichen Feiern im Festivalzelt bieten den Sängerinnen und Sängern aus verschiedenen Erdteilen die Chance, sich auszutauschen und kennenzulernen. Der gemeinsame SchlussaCHORd mit Beiträgen aller teilnehmenden Chöre präsentiert ein Feuerwerk der Chormusik.
Am 7. August feiert der Präsident des "Allgemeinen Cäcilien-Verbands für Deutschland (ACV)", Msgr. Prof. Dr. Wolfgang Bretschneider, seinen 75. Geburtstag. Ein »bischöfliches« Alter, in dem die meisten Gleichaltrigen schon mindestens zehn Jahre lang ihren Ruhestand genießen! Doch bei Bischöfen ist das ja bekanntlich anders: sie kümmern sich eben um ihre Schäfchen, und Wolfgang Bretschneiders »Bistum« ist die katholische Kirchenmusik in Deutschland, vertreten durch den ACV.
Vertreter des Allgemeinen Cäcilien-Verbandes für Deutschland (ACV) haben am Treffen der Deutschen Bischofskonferenz mit den katholischen Verbänden Deutschland teilgenommen. Das zweite Treffen dieser Art fand am 15. Juni im Frankfurter Haus am Dom statt.
In der Fortführung der ACV-Chorbuchreihe "Cantica nova" sind die ersten drei Nummern der neuen ACV-Chorblattreihe "Canticum novum" erschienen. Auch sie wollen »eine in Laienchören bewährte Auswahl von geistlicher Musik der Gegenwart« präsentieren, »die Texte der Heiligen Schrift und der Liturgie in ein innovatives und zum Hinhören verleitendes Klanggewand hüllt und die für den Gottesdienst geeignet ist.« Anders als beim Chorbuch handelt es sich hierbei um Werk-Einzelausgaben.
Der Essener Diözesanpriester Dr. Marius Linnenborn wird zum 1. November 2016 neuer Leiter des Deutschen Liturgischen Instituts in Trier. Er folgt damit Prälat Dr. Eberhard Amon, der die Aufgabe seit 1998 innehatte.
Drei Wochen vor Ostern 2017 werden die "Tage der Chor‐ und Orchestermusik" wieder die ganze Bandbreite musikalischer Ausdruckskraft mit der Singstimme bzw. mit Instrumenten präsentieren. Höhepunkt der dreitägigen Veranstaltung ist der Festakt zur Verleihung der vom Bundespräsidenten gestifteten Zelter‐Plakette und der Pro Musica‐Plakette an ausgewählte traditionsreiche Chöre bzw. Orchester. Dies ist die höchste Auszeichnung in der Amateurmusik in Deutschland. Zahlreiche Konzerte, Workshops und ein ökumenischer Festgottesdienst umrahmen diesen Anlass vom 24. bis zum 26. März.
Mit "Alle LIEDER sind schon da" haben die Carusos mittlerweile ein eigenes Liederbuch (erschienen in Kooperation mit dem DCV im Helbling Verlag). Ein farbenfroh illustrierter Band mit 190 Liedern aus aller Welt für Kinder und alle, die mit ihnen singen – und natürlich die vielen Carusos-Aktiven! Nun ist dazu auch die 3er-CD-Box mit einer Auswahl von 63 Kinderliedern erhältlich.
Frau Prof. Dr. Schlemmer lädt zur Teilnahme an einer Umfrage für angehende und praktizierende Chorleiterinnen und Chorleiter ein.
Das Ziel der Studie ist es, mehr über die Nutzung digitaler Angebote im Chorbereich zu erfahren.
Um Ihre Kunden noch besser betreuen zu können, wird die GEMA eine funktionale Organisationsstruktur einführen und damit die bisherigen regionalen Zuständigkeiten ablösen.
Der ACV und seine Mitglieder (Kirchenmusiker, Kirchenchöre, Bläser etc.) werden künftig bundesweit nur noch einen Ansprechpartner innerhalb der GEMA haben.

Neue Publikation des ACV

Jedem, der sich ausführlicher über die Geschichte des ACV und seine Präsidenten informieren möchte, sei die Broschüre "Die Kardinalprotektoren, Generalpräsides und Präsidenten des ACV" empfohlen.
Nach mehrmonatiger Durststrecke mit Zwischenlösungen ist wieder Normalität eingekehrt in der personellen Besetzung der Geschäftsstelle der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände. Seit Anfang Mai zählt Niklas Dörr aus Berlin zum Team und wird als neuer Generalsekretär für die Aktivitäten der BDC verantwortlich zeichnen.
In einer Feierstunde im Frankfurter »Haus der Chöre« wurde am Cäcilientag, dem 22. November 2015, Herrn Prof. Alois Ickstadt die höchste Auszeichnung des ACV verliehen. Eingeladen hatte das Bistum Limburg, vertreten durch Diözesankirchenmusikdirektor Andreas Großmann. Umrahmt wurde die Feierstunde durch Chorbeiträge des Figuralchors Frankfurt unter der Leitung von Prof. Martin Lücker. Der Figuralchor Frankfurt war 1966 als Chor am Hessischen Rundfunk von Prof. Ickstadt gegründet und über mehrere Jahrzehnte geleitet worden.
Wann ist’s „schön“?
Dass die Kategorie der Schönheit keine ganz einfache Sache ist, wurde schon bei den Eingangsworten von Markus Magin deutlich. „Was ist ein schöner Gottesdienst? Was ist: Schöne Musik? Reicht es, wenn etwas einfach ,nur schön‘ ist? Oder liegt Schönheit doch nur im Auge des Betrachters?“, fragte der Geistliche Beirat des ACV beim Beginn der Mitgliederversammlung im Freisinger Kardinal Döpfner-Haus. Denn die Versammlung von Montag, 9., bis Dienstag, 10. November, stand unter dem Thema „Schönheit der Liturgie – Schönheit der Seele“.
Ludwig Hoffmann, Jahrgang 1956. Nach dem Abitur Studium der Philosophie und Theologie in Trier und Münster. Priesterweihe 1984 im Dom zu Trier. Pfarrer in Kettig und Mülheim-Kärlich und danach in den Pfarreien Mudersbach-Brachbach und Niederfischbach. Während dieser Zeit 13 Jahre Dechant im Dekanat Kirchen. Seit 2011 ltd. Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Daun.
Seit über 20 Jahren bringt "Musica Sacra International" Sängerinnen und Sänger, Musikerinnen und Musiker aus verschiedenen Kulturen und Religionen in Marktoberdorf / Allgäu zusammen. Ziel der musikalischen Begegnung ist es, das Kennenlernen und den Austausch zwischen den Religionen und Kulturen auf Basis der Musik als gemeinsamer Ausdrucksform zu fördern. Während des fünftägigen Festivals entstehen kulturelle Begegnungen und musikalische Aktivitäten über alle sprachlichen und kulturellen Grenzen hinweg.
Der Merseburger Verlag schreibt unter der Schirmherrschaft von Bischof Prof. Dr. Martin Hein einen Internationalen Kompositionswettbewerb zum Lutherjahr 2017 für Orgel solo aus. Als einer der ältesten Verlage für Geistliche Musik will Merseburger mit diesem Wettbewerb in besonderer Weise auf 500 Jahre Reformation Bezug nehmen und die Auseinandersetzung mit der Reformation in unserer Zeit befruchten.
Klaus Pietschmann
Der Fürst hört die Messe
Formen musikvermittelter Partizipation, Interaktion und Repräsentation in der höfischen Liturgie

Inga Mai Groote
„quod pium, quod grave, quod dignum ...
compositum est“ Impulse aus der Musiktheoriegeschichte für die Kirchenmusikforschung

Christiane Wiesenfeldt
Musik in Bewegung – Bewegende Musik
Prozessionen als musikalisierte Rituale
u.v.m.
Dekan Gaber wurde von Erzbischof Stephan Burger für weitere fünf Jahre zum Diözesanpräses des Diözesan-Cäcilienverbandes Freiburg ernannt.
Nach der erfolgreichen Veranstaltung der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände (BDC) im Jahr 2015 in Celle richtet im Jahr 2016 die Bundesvereinigung Deutscher Orchesterverbände (BDO) die „Tage der Chor- und Orchestermusik“ aus. Im Jahr 2016 wird die Veranstaltung vom 3. bis 6. März in Eberswalde (Brandenburg) stattfinden.
Wir begrüßen Alexandra Gruber als designierte Generalsekretärin der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände e.V. . Auf der Herbstsitzung am 7. November 2015 in Frankfurt stellte sie sich dem Präsidium vor. Als Nachfolgerin von Simon Pickel, der zum 1. August als neuer Leiter des Mozartbüros nach Augsburg wechselte, wird Alexandra Gruber ab Januar 2016 die Geschäftsführung der Bundesvereinigung Deutscher Chorverbände übernehmen.

Deutsches Chorfest 2016

Zum Deutschen Chorfest vom 26. bis zum 29. Mai 2016 schreibt der Deutsche Chorverband erstmals in Kooperation mit dem Allgemeinen Cäcilien-Verband für Deutschland einen Chorwettbewerb aus. Teilnehmen können Ensembles aller Gattungen und Größen – vom Kinderchor bis zum A-cappella-Trio.
Lisa Hummel, Freiburg, hat den ersten Preis des Chorleitungswettbewerbs „Spitzenklänge“ für junge Kirchenmusiker gewonnen. Die Preisverleihung fand am Samstag, 31. Oktober, in Rottenburg statt. Der Preis, der mit 1.500 Euro dotiert ist, wurde vom Allgemeinen Cäcilien-Verband für Deutschland (ACV) gestiftet. Der ACV hatte den Wettbewerb gemeinsam mit der Hochschule für Kirchenmusik der Diözese Rottenburg-Stuttgart erstmals ausgelobt. Den zweiten Preis in Höhe von 1.000 Euro, gestiftet vom Amt für Kirchenmusik der Diözese Rottenburg-Stuttgart, erhielt Eva-Maria Leeb aus Regensburg. Der dritte Preis, ein Noten-Gutschein des Stuttgarter Carus-Verlags in Höhe von 500 Euro, ging an Alexander Rüth, Würzburg.
Neuer Schriftleiter der Zeitschrift "Musica sacra" wird der Karlsruher Kirchenmusiker und Musikwissenschaftler Dominik Axtmann. Axtmann tritt zum 1. Januar 2016 die Nachfolge von Marius Schwemmer an. Der Diözesanmusikdirektor der Diözese Passau war seit 2005 Schriftleiter von "Musica sacra". Die sechsmal im Jahr erscheinende Zeitschrift ist das offizielle Verbandsorgan des Allgemeinen Cäcilien-Verbandes für Deutschland (ACV) und die einzige überregionale Fachzeitschrift für katholische Kirchenmusik in Deutschland; sie besteht seit 1868.
Wer ist »Orlando di Lasso«? Diese Frage haben Sie sich vielleicht auch gestellt, da ich vermute, dass den meisten von Ihnen »Rütti« geläufiger ist als »di Lasso«. Wer ehrt hier also wen? Kommt nun Carl Rütti dank Orlando di Lasso zu neuen Ehren oder verhält es sich umgekehrt?
Im Rahmen der letzten Präsidiumssitzung des Deutschen Musikrats (DMR) im neuen Brandenburgischen Landtag in Potsdam wurde Prof. Reiner Schuhenn, 1. Vizepräsident des ACV und Mitglied des Präsidiums des DMR, zum Vorsitzenden des neugegründeten Bundesfachausschusses "Kulturelle Vielfalt" gewählt. Der DMR hat 6 Bundesfachausschüsse (BFA), die als die thematischen Arbeitsebenen für Themenentwicklungen, Prozessgestaltungen und die Umsetzung der inhaltlichen Arbeit des DMR gelten.
MUSICA SACRA ist das offizielle Verbandsorgan des Allgemeinen Cäcilien-Verbandes für Deutschland (ACV) und die einzige überregionale Fachzeitschrift für katholische Kirchenmusik in Deutschland. Die seit 1868 bestehende Zeitschrift bietet haupt- und nebenamtlichen Kirchenmusikern allgemeinverständliche, doch wissenschaftlich fundierte Beiträge zur Kirchenmusik an – dazu gehören insbesondere Hilfen für die kirchenmusikalische Praxis sowie Nachrichten aus dem aktuellen musikalischen Geschehen der einzelnen Bistümer.
Der Allgemeine Cäcilien-Verband für Deutschland (ACV)schreibt zusammen mit der Hochschule für Kirchenmusik in Rottenburg einen Chorleitungswettbewerb für junge Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker aus.
Höchste Auszeichnung des Cäcilienverbands für verdienten Kirchenmusiker.
Wie der Verband der Diözesen Deutschlands meldet, wurde nach langwierigen Verhandlungen mit der VG Musikedition, die ihre zwischenzeitlich ausgesprochene Kündigung zurückgenommen hat, der Pauschalvertrag über Fotokopien von Noten und Liedtexten in Gottesdiensten verlängert.
Der deutschen Amateurchorlandschaft mit ihren ca. 60.000 Ensembles und über zwei Millionen Sängerinnen und Sängern wurde eine besondere Ehrung zuteil: Im Rahmen der entsprechenden UNESCO-­Konvention wurde die „Chormusik in deutschen Amateurchören“ in das bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Damit ist diese traditionsreiche Bewegung des Bürgerschaftlichen Engagements eine von 27 kulturellen Ausdrucksformen, die aus insgesamt 83 Vorschlägen nach einem langen Auswahlverfahren gleich in der ersten Runde die Aufnahmehürde genommen haben.
„Ich wünsche mir, dass auch künftig kirchenmusikalische Werke modellhafte Leuchttürme bleiben, die zur Spitze der musikalischen Avantgarde gezählt werden, so wie es zum Beispiel nach 1950 mit den Werken Messiaens der Fall war, später auch bei Penderecki (Lukas-Passion) oder in der Postmoderne bei Arvo Pärt.“ Das schreibt Professor Dr. Enjott Schneider in seinem exklusiven Beitrag „Kirchenmusik – Ihre Qualitäten und Chancen“ für die aktuelle Ausgabe der Zeitschrift "Musica sacra" (Heft November/Dezember 2014).
Zwei Präsidiumsmitglieder des ACV feiern im November ihr 25-jähriges Jubiläum.
Seit vielen Jahren ist Musica sacra auch als Datei für sehbehinderte Leserinnen und Leser erhältlich. Die Abonnenten erhalten auf Antrag zu jedem Heft eine separat zugeschickte CD mit einem Heft als pdf-Datei, bei der der „Textzugriff für Bildschirmlesehilfen für Sehbehinderte“ aktiviert ist. Für diesen Service fallen keine zusätzlichen Kosten an.
Auf Grund der großen Nachfrage bietet der Allgemeine Cäcilien-Verband für Deutschland ab dem Jahr 2015 neue zusätzliche "Ehrungsnadeln" an.

ACV-Arbeitsgruppen

Zur Unterstützung und zum Ausbau seiner inhaltlichen Arbeit wird der ACV künftig gezielter Arbeitsgruppen einsetzen.
Der Allgemeine Cäcilien-Verband für Deutschland (ACV) sieht die derzeitigen politischen Bestrebungen zur Einführung des Internationalen Freihandelsabkommen TTIP und insbesondere TISA ("Trade in Services Agreement", Abkommen zum Handel mit Dienstleistungen) äußerst kritisch. Die Ratifizierung dieses Abkommens hätte die Folge, dass den Kommunen, Ländern und dem Bund das Recht abgesprochen wird, öffentliche Dienste zu erweitern, neue Dienste anzubieten und bereits privatisierte Dienste zu rekommunalisieren, ein Vorgang, der nicht nur verheerende Folgen für das gesellschaftliche Leben hätte, sondern ganz besonders für die Kultur.
Aufgrund des angekündigten massiven Streiks der Bahn wird nach Befragung aller Mitglieder die Jahresversammlung vom 9. bis 11. November nun ausfallen.
Die Mitgliederversammlung vom 9. bis 10. November 2015 wird im Kardinal-Döpfner-Haus in Freising stattfinden, das auch schon für die diesjährige Versammlung vorgesehen war.
Stephan Zippe (*1972 in Amberg/Opf.), stellvertretender Diözesanmusikdirektor und Glockensachverständiger der Erzdiözese München und Freising, wurde zum neuen Diözesanpräses des DCV für ebenjene Region ernannt.
2 von 3