ACV-Chorleitungswettbewerb Spitzenklänge

Der Allgemeine Cäcilien-Verband für Deutschland (ACV) schreibt zusammen mit einer Hochschule für Kirchenmusik alle drei Jahre einen Chorleitungswettbewerb für junge Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker aus.

Dieser in Deutschland einmalige Wettbewerb will junge katholische Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker mit Schwerpunkt Chorleitung, die exemplarisch im Laienchorbereich arbeiten, fördern und ihnen die Möglichkeit geben, ihre pädagogischen und künstlerischen Leistungen auf diesem Feld zu präsentieren und zum Vergleich zu stellen. Die dabei zu erarbeitende Chorliteratur umfasst alle Epochen.

Der nächste Wettbewerb findet voraussichtlich 2021 und wieder in Rottenburg statt.

 

Logo5953c90848e5e

 






Spitzenklänge 2018

Klara Rücker, Kirchenmusikerin in Kornelimünster/Roetgen, und Max Rädlinger, Kirchenmusiker in Donaustauf, sind beim Chorleitungswettbewerb „Spitzenklänge“ mit einem Zweiten Preis ausgezeichnet worden. Einen Dritten Preis erhielten Patrick Cellnik, der unter anderem als musikalischer Assistent des Domkapellmeisters am Kölner Dom für den Knabenchor tätig ist, sowie Frederik Punsmann, Kirchenmusiker in Haan und Gruiten. Ein Erster Preis wurde in diesem Jahr nicht vergeben.

Spitzenkl-nge-20185a79d1661a7ff

Jury und Preisträger mit GV (von links nach rechts): Prof. Kunibert Schäfer (Hochschule für Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg), Christian Schmitt (Domkapellmeister von Rottenburg), Marius Schwemmer (ACV-Vizepräsident, Passau), Patrick Cellnik (Köln, 3. Preis), Max Rädlinger (Donaustauf, 2. Preis), Klara Rücker (Aachen, 2. Preis), Frederik Punsmann (Haan, 3. Preis), Prälat Dr. Clemens Stroppel (Generalvikar und Domdekan von Rottenburg-Stuttgart), Jan Schumacher (Universitätsmusikdirektor Frankfurt am Main), Prof. Alexander Burda (Hochschule für Kirchenmusik Rottenburg) - Foto: Dommusik Rottenburg

Der vom Allgemeinen Cäcilien-Verband (ACV) für Deutschland initiierte Wettbewerb fand von Freitag, 2., bis Sonntag, 4. Februar, in Rottenburg am Neckar zum zweiten Mal statt. Kooperationspartner des Wettbewerbs sind die Hochschule für Kirchenmusik der Diözese Rottenburg-Stuttgart und die Dommusik Rottenburg. Dieser in Deutschland einmalige Wettbewerb will junge katholische Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker mit Schwerpunkt Chorleitung, die exemplarisch im Laienchorbereich arbeiten, fördern und ihnen die Möglichkeit geben, ihre pädagogischen und künstlerischen Leistungen auf diesem Feld zu präsentieren und zum Vergleich zu stellen.

Für den Wettbewerb wurden aus 18 Kandidaten aus Deutschland und Österreich acht Teilnehmer vorausgewählt, die mit Chorliteratur aller Epochen einmal mit dem Hochschulchor und einmal mit dem Domchor arbeiteten. Im Anschluss an die Bekanntgabe des Juryergebnisses hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, mit der Jury in Einzelgesprächen eine Rückmeldung zu ihren Wettbewerbsbeiträgen zu erhalten. Nach dem Sonntagsgottesdienst im Rottenburger Dom, der von den Preisträgern zusammen mit dem Domchor gestaltet und von Generalvikar und Domdekan Dr. Clemens Stroppel zelebriert wurde, überreichte KMD Marius Schwemmer, designierter ACV-Präsident und derzeitiger Vizepräsident des Verbandes, die Urkunden an die Preisträger. Schwemmer hatte den Wettbewerb für den ACV initiiert und zusammen mit Jan Schumacher, Universitätsmusikdirektor der Goethe-Universität Frankfurt, entwickelt.

Zu den Preisträgern:

Zweiter Preis

Klara Rücker, geboren 1989 in Leipzig, examinierte 2017 an der Hochschule „Franz Liszt“ Weimar als A-Kirchenmusikerin und wirkt seitdem als Kirchenmusikerin der Gemeinschaft der Gemeinden Aachen (Kornelimünster/Roetgen).

Max Rädlinger, geboren 1993, ehemaliger Regensburger Domspatz, absolvierte die Hochschule für Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg mit dem Bachelor Kirchenmusik und studiert derzeit dort noch Gesangspädagogik, wirkt derzeit als Kirchenmusiker in der Pfarrei St. Michael Donaustauf.

Dritter Preis

Patrick Cellnik, 1993 in Remscheid geboren, studiert nach dem Absolvieren der C-Ausbildung im Erzbistum Köln derzeit an der HfMT Köln Katholische Kirchenmusik und Gesangspädagogik und wirkt u.a. als musikalischer Assistent des Domkapellmeisters am Kölner Dom für den Knabenchor.

Frederik Punsmann, geboren 1993 in Oberhausen, befindet sich im Masterstudium der Katholischen Kirchenmusik mit dem Schwerpunkt „vokal/Ensemble“ an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf und ist Seelsorgebereichsmusiker in der katholischen Kirchengemeinde St. Chrysanthus und Daria in Haan

Alexander Matschak


Spitzenklänge 2015

Die chorleiterische Kompetenz junger katholischer Kirchenmusiker zu fördern, hat sich der Chorleitungswettbewerb »Spitzenklänge « zur Aufgabe gemacht, der am 30. und 31. Oktober 2015 in Rottenburg erstmals stattgefunden hat. Getragen wurde er gemeinsam vom Allgemeinen Cäcilien-Verband für Deutschland (ACV) und der Hochschule für Kirchenmusik der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Aus 14 Interessenten, die den Anmeldeerfordernissen entsprachen, wurden acht ausgewählt, sich in zwei Durchgängen vor dem Hochschulchor sowie dem Rottenburger Domchor der Jury zu präsentieren. Diese bestand aus Prof. Manfred Schreier (Trossingen/Freiburg), Msgr. Prof. Dr. Wolfgang Bretschneider (Bonn), KMD Marius Schwemmer (Passau), Prof. Jan Schumacher (Rottenburg) und Domkapellmeister Christian Schmitt (Rottenburg).

Spitzenkl-nge-2015

Preisträger (mit Urkunde v. l. n. r.: Eva-Maria Leeb, Lisa Hummel und Alexander Rüth), Jury und Preisgeldsponsoren des ersten ACV-Chorleitungswettbewerbs »Spitzenklänge«

Wie der ACV-Präsident Wolfgang Bretschneider, der Wettbewerbsinitiator und ACV-Vizepräsident Marius Schwemmer und der Organisator Jan Schumacher bei der Preisverleihung betonten, ist der Wettbewerb in mehrfacher Hinsicht einzigartig: Deutschlandweit gab es bisher keinen Chorleitungswettbewerb für junge katholische Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker. Zudem hat sich bei vielen Kirchenmusikeranstellungen gezeigt, dass insbesondere die Vorstellung im Chorleitungsbereich ausschlaggebend für die Besetzung der Stelle ist. Um bei den acht Kandidaten die Kompetenzen in einem möglichst breiten Repertoire abzufragen, war auch das Einstudieren geistlicher Chormusik des 20. und 21. Jahrhunderts aus dem ACV-Chorbuch I, Cantica nova, gefordert worden.
Den ersten Preis, gestiftet vom ACV, erhielt Lisa Hummel (Freiburg). Der zweite Preis, den das Amt für Kirchenmusik der Diözese Rottenburg-Stuttgart auslobte, ging an Eva-Maria Leeb (Regensburg). Das Ehepaar Graulich überreichte den dritten Preis, ein Noten-Gutschein des Carus-Verlags in Stuttgart, an Alexander Rüth (Würzburg).
Die Rektorin der Rottenburger Kirchenmusikhochschule, Frau Prof. i. K. Dr. Inga Behrendt, freut sich sehr über die Zusammenarbeit mit dem ACV sowie die Kooperation mit der Rottenburger Dommusik und hofft auf eine Fortsetzung.

Matthias Heid

Der Allgemeine Cäcilien-Verband für Deutschland (ACV) schreibt zusammen mit einer Hochschule für Kirchenmusik alle drei Jahre einen Chorleitungswettbewerb für junge Kirchenmusikerinnen und... mehr erfahren »
Fenster schließen
ACV-Chorleitungswettbewerb Spitzenklänge

Der Allgemeine Cäcilien-Verband für Deutschland (ACV) schreibt zusammen mit einer Hochschule für Kirchenmusik alle drei Jahre einen Chorleitungswettbewerb für junge Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker aus.

Dieser in Deutschland einmalige Wettbewerb will junge katholische Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker mit Schwerpunkt Chorleitung, die exemplarisch im Laienchorbereich arbeiten, fördern und ihnen die Möglichkeit geben, ihre pädagogischen und künstlerischen Leistungen auf diesem Feld zu präsentieren und zum Vergleich zu stellen. Die dabei zu erarbeitende Chorliteratur umfasst alle Epochen.

Der nächste Wettbewerb findet voraussichtlich 2021 und wieder in Rottenburg statt.

 

Logo5953c90848e5e

 






Spitzenklänge 2018

Klara Rücker, Kirchenmusikerin in Kornelimünster/Roetgen, und Max Rädlinger, Kirchenmusiker in Donaustauf, sind beim Chorleitungswettbewerb „Spitzenklänge“ mit einem Zweiten Preis ausgezeichnet worden. Einen Dritten Preis erhielten Patrick Cellnik, der unter anderem als musikalischer Assistent des Domkapellmeisters am Kölner Dom für den Knabenchor tätig ist, sowie Frederik Punsmann, Kirchenmusiker in Haan und Gruiten. Ein Erster Preis wurde in diesem Jahr nicht vergeben.

Spitzenkl-nge-20185a79d1661a7ff

Jury und Preisträger mit GV (von links nach rechts): Prof. Kunibert Schäfer (Hochschule für Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg), Christian Schmitt (Domkapellmeister von Rottenburg), Marius Schwemmer (ACV-Vizepräsident, Passau), Patrick Cellnik (Köln, 3. Preis), Max Rädlinger (Donaustauf, 2. Preis), Klara Rücker (Aachen, 2. Preis), Frederik Punsmann (Haan, 3. Preis), Prälat Dr. Clemens Stroppel (Generalvikar und Domdekan von Rottenburg-Stuttgart), Jan Schumacher (Universitätsmusikdirektor Frankfurt am Main), Prof. Alexander Burda (Hochschule für Kirchenmusik Rottenburg) - Foto: Dommusik Rottenburg

Der vom Allgemeinen Cäcilien-Verband (ACV) für Deutschland initiierte Wettbewerb fand von Freitag, 2., bis Sonntag, 4. Februar, in Rottenburg am Neckar zum zweiten Mal statt. Kooperationspartner des Wettbewerbs sind die Hochschule für Kirchenmusik der Diözese Rottenburg-Stuttgart und die Dommusik Rottenburg. Dieser in Deutschland einmalige Wettbewerb will junge katholische Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker mit Schwerpunkt Chorleitung, die exemplarisch im Laienchorbereich arbeiten, fördern und ihnen die Möglichkeit geben, ihre pädagogischen und künstlerischen Leistungen auf diesem Feld zu präsentieren und zum Vergleich zu stellen.

Für den Wettbewerb wurden aus 18 Kandidaten aus Deutschland und Österreich acht Teilnehmer vorausgewählt, die mit Chorliteratur aller Epochen einmal mit dem Hochschulchor und einmal mit dem Domchor arbeiteten. Im Anschluss an die Bekanntgabe des Juryergebnisses hatten alle Teilnehmer die Möglichkeit, mit der Jury in Einzelgesprächen eine Rückmeldung zu ihren Wettbewerbsbeiträgen zu erhalten. Nach dem Sonntagsgottesdienst im Rottenburger Dom, der von den Preisträgern zusammen mit dem Domchor gestaltet und von Generalvikar und Domdekan Dr. Clemens Stroppel zelebriert wurde, überreichte KMD Marius Schwemmer, designierter ACV-Präsident und derzeitiger Vizepräsident des Verbandes, die Urkunden an die Preisträger. Schwemmer hatte den Wettbewerb für den ACV initiiert und zusammen mit Jan Schumacher, Universitätsmusikdirektor der Goethe-Universität Frankfurt, entwickelt.

Zu den Preisträgern:

Zweiter Preis

Klara Rücker, geboren 1989 in Leipzig, examinierte 2017 an der Hochschule „Franz Liszt“ Weimar als A-Kirchenmusikerin und wirkt seitdem als Kirchenmusikerin der Gemeinschaft der Gemeinden Aachen (Kornelimünster/Roetgen).

Max Rädlinger, geboren 1993, ehemaliger Regensburger Domspatz, absolvierte die Hochschule für Kirchenmusik und Musikpädagogik Regensburg mit dem Bachelor Kirchenmusik und studiert derzeit dort noch Gesangspädagogik, wirkt derzeit als Kirchenmusiker in der Pfarrei St. Michael Donaustauf.

Dritter Preis

Patrick Cellnik, 1993 in Remscheid geboren, studiert nach dem Absolvieren der C-Ausbildung im Erzbistum Köln derzeit an der HfMT Köln Katholische Kirchenmusik und Gesangspädagogik und wirkt u.a. als musikalischer Assistent des Domkapellmeisters am Kölner Dom für den Knabenchor.

Frederik Punsmann, geboren 1993 in Oberhausen, befindet sich im Masterstudium der Katholischen Kirchenmusik mit dem Schwerpunkt „vokal/Ensemble“ an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf und ist Seelsorgebereichsmusiker in der katholischen Kirchengemeinde St. Chrysanthus und Daria in Haan

Alexander Matschak


Spitzenklänge 2015

Die chorleiterische Kompetenz junger katholischer Kirchenmusiker zu fördern, hat sich der Chorleitungswettbewerb »Spitzenklänge « zur Aufgabe gemacht, der am 30. und 31. Oktober 2015 in Rottenburg erstmals stattgefunden hat. Getragen wurde er gemeinsam vom Allgemeinen Cäcilien-Verband für Deutschland (ACV) und der Hochschule für Kirchenmusik der Diözese Rottenburg-Stuttgart. Aus 14 Interessenten, die den Anmeldeerfordernissen entsprachen, wurden acht ausgewählt, sich in zwei Durchgängen vor dem Hochschulchor sowie dem Rottenburger Domchor der Jury zu präsentieren. Diese bestand aus Prof. Manfred Schreier (Trossingen/Freiburg), Msgr. Prof. Dr. Wolfgang Bretschneider (Bonn), KMD Marius Schwemmer (Passau), Prof. Jan Schumacher (Rottenburg) und Domkapellmeister Christian Schmitt (Rottenburg).

Spitzenkl-nge-2015

Preisträger (mit Urkunde v. l. n. r.: Eva-Maria Leeb, Lisa Hummel und Alexander Rüth), Jury und Preisgeldsponsoren des ersten ACV-Chorleitungswettbewerbs »Spitzenklänge«

Wie der ACV-Präsident Wolfgang Bretschneider, der Wettbewerbsinitiator und ACV-Vizepräsident Marius Schwemmer und der Organisator Jan Schumacher bei der Preisverleihung betonten, ist der Wettbewerb in mehrfacher Hinsicht einzigartig: Deutschlandweit gab es bisher keinen Chorleitungswettbewerb für junge katholische Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker. Zudem hat sich bei vielen Kirchenmusikeranstellungen gezeigt, dass insbesondere die Vorstellung im Chorleitungsbereich ausschlaggebend für die Besetzung der Stelle ist. Um bei den acht Kandidaten die Kompetenzen in einem möglichst breiten Repertoire abzufragen, war auch das Einstudieren geistlicher Chormusik des 20. und 21. Jahrhunderts aus dem ACV-Chorbuch I, Cantica nova, gefordert worden.
Den ersten Preis, gestiftet vom ACV, erhielt Lisa Hummel (Freiburg). Der zweite Preis, den das Amt für Kirchenmusik der Diözese Rottenburg-Stuttgart auslobte, ging an Eva-Maria Leeb (Regensburg). Das Ehepaar Graulich überreichte den dritten Preis, ein Noten-Gutschein des Carus-Verlags in Stuttgart, an Alexander Rüth (Würzburg).
Die Rektorin der Rottenburger Kirchenmusikhochschule, Frau Prof. i. K. Dr. Inga Behrendt, freut sich sehr über die Zusammenarbeit mit dem ACV sowie die Kooperation mit der Rottenburger Dommusik und hofft auf eine Fortsetzung.

Matthias Heid

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen